klangschalenmeditation

Klangschalenmeditation

Der große Leitfaden für Einsteiger

Für wen ist die Klangschalenmeditation geeignet? Was musst Du für deine erste Klangschalenmeditation beachten? aalenaa klärt auf!

Klangschalenmeditation - Der große Leitfaden für Einsteiger

Nach der tibetischen mündlichen Überlieferung, gehen die ersten meditativen Erfahrungen mit Klangschalen auf die Zeit des historischen Buddha Shakyamuni zurück. Die Tradition wurde zusammen mit den Lehren des Buddha im 8. Jahrhundert n. Chr. von dem großen tantrischen Meister Padmasambhava von Indien nach Tibet gebracht.

Klangschalen erzeugen Klänge, die einen tiefen Entspannungszustand hervorrufen können, der auf natürliche Weise den Eintritt in die meditative Zwischenebene erleichtert, deren Ziel die Erleuchtung des Geistes ist. Klangschalen sind eine wesentliche Hilfe für die Meditation und finden sich auf privaten buddhistischen Altären sowie in Tempeln, Klöstern und Meditationshallen auf der ganzen Welt. Seit Jahrhunderte werden Klangschalen bei Mediation und Yoga benutzt.

Klangschalen Anwendung

Klangschalen sind schöne und klangvolle Instrumente, die für Meditation, Entspannung und Heilungszwecke eingesetzt werden können. Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, die tibetische Klangschale zu verwenden. Die Möglichkeiten, wie Sie sie zum Tönen Ihrer eigenen akustischen Schwingungen gebracht wird kannst Du hier nachlesen.

Klangschalen Wirkung

Es ist möglich, durch die Schwingungen der „angeschlagenen“ Klangschale die Aktivität der Alpha- und Beta-Wellen im Hirn zu erhöhen und die Aktivität des symphonischen Nervensystems angenehm zu entspannen. Grundsätzlich führen die Klänge vom ersten Schlagen oder Reiben zu einem Zustand absoluter Ruhe und Entspannung. Ein Hilfsmittel, um dem stressigen Arbeits- oder Alltagsleben zu entfliehen.

Jeder kennt, wie die richtige Musik im Radio die eigene Stimmung oder Wohlbefinden beeinflussen kann wurde. Musik, Töne und Klänge sind kraftvolle Werkzeuge, um Gemütszustände verändern zu können. Dabei zieht uns die einzigartige Klangqualität von Klangschalen magisch an. Die Töne sind uns neu oder fremd… wie aus einer anderen Hemisphäre.

Es gibt Therapeuten, welche auf die Vorteile einer Meditation zusammen mit Klangschalen hinweisen. Ein meditativer Zustand benötigt eine große Selbstdisziplin und kann für Anfänger nur schwer erreicht werden. Die Klangschale hilft hierbei beim Eintauchen in das eigene Ich, ein Hinabsteigen auf den Grund und Boden der Entspannung. Die Teilnehmer einer geführten Klangschalenmeditation werden oft aufgefordert, während der Klangbadübungen den Geist und die Gedanken loszulassen. Nicht selten wird dadurch eine Trance erreicht, welche von außen betrachten dem Schlafen sehr ähnelt. Der Geist bleibt jedoch dauerhaft geschärft.

Wir haben einen separaten Beitrag über die Wirkung von Klangschalen geschrieben. Hier reinlesen

Tipps & Tricks für Einsteiger

Das Spielen einer Klangschale kann einen Ansturm verschiedener Emotionen auslösen, von einem Gefühl der Belebung bis hin zur tiefsten Entspannung. Aber wie kann man solch glückselige und ruhige Stimmungen erreichen? Zum Glück gibt es verschiedene Arten, eine Klangschale zu spielen.

Da dies ein Leitfaden für Anfänger ist, konzentrieren wir uns auf die beiden beliebtesten Arten, eine Klangschale zu spielen: das Anschlagen und das Reiben. Andere beliebte Techniken, wie die "Wah Wah"-Methode oder das Füllen der Klangschale mit Wasser, können für manche Menschen zunächst schwieriger sein, wenn sie zum ersten Mal mit Klangschalen experimentieren. Deshalb empfehlen wir, mit dem Schlagen und Reiben an der Außenseite zu beginnen. Um beide Methoden anwenden zu können, benötigen Sie natürlich eine Klangschale, aber auch einen Schläger oder Klöppel und einen geeigneten Ruheplatz für Ihre Klangschale.

Die Schlagmethode ist ziemlich selbsterklärend. In der Linken Handfläche die Klangschale haltend nehmen Sie einen hölzernen oder filzgepolsterten Klöppel und schlagen die Klangschale außen leicht an. Ein hölzerner Schlägel erzeugt einen hohen, metallischen Ton. Ein filzgepolsterter Schlägel hingegen erzeugt einen satten, sanfteren, wärmeren Ton. Beim Schlagen ist es wichtig, die Klangschale nicht zu hart zu treffen. Zu hartes Schlagen kann zu Rissen oder kippen der Schale führen. Um dies zu verhindern, ziehen es einige Leute vor, ein Kissen, einen Ring oder eine Matte unter die Klangschale zu legen, um diese in Position zu halten. Sie können die Klangschale auch mit Ihrer nicht-dominanten Hand halten. Wenn Sie Ihre Klangschale halten, achten Sie darauf, dass Sie sie auf Ihre flache Handfläche legen. Wenn Sie Ringe tragen, entfernen Sie diese oder vermeiden Sie den Kontakt mit ihnen und dem Boden oder den Seiten der Klangschale, da dieser Kontakt unerwünschte Vibrationen erzeugen kann.

Klangschalenerfahrung

Ob bei Meditationen, Massagen, Yoga, Klängen in besonderen Räumen oder in Ausbildungsseminaren – die Erfahrung mit Klangschalen sind vielfältig, individuell und sehr positive. Machen Sie nun Ihre eigenen Erfahrungen mit den magischen Instrumenten und lassen Sie sich und Ihren Geist auf eine entspannende Reise ins Innere-Ich entführen.

Viel Spaß!