Anwendung und Dosierung von CBD

Wie nehme ich CBD richtig ein?

Die Aufnahme des Öls erfolgt über den Mund in den Magen. Über die Mundschleimhaut erfolgt ebenfalls noch die Aufnahme ins Blut. Die Mundschleimhaut ist sehr gut durchblutet, hier sollte man das Öl unter die Zunge geben. Es empfiehlt sich, es dort ein paar Minuten zu halten und dann erst hinunterschlucken. 

Wie lange dauert es, bis CBD wirkt?

Mit leerem Magen kann die Wirkung sehr schnell eintreten, hier schon nach wenigen Minuten. Mit vollem Magen kann es 15 bis 20 min dauern.

Welche Dosierung ist die Richtige?

CBD ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. Hier hängt die Dosierung stark von der Individualität des einzelnen Menschen und seiner Beschwerden ab. Man sollte mit wenigen Tropfen anfangen und seine richtige Dosierung finden.

Einen kleinen Richtwert sollte die nachfolgende Aufstellung bieten: 

Micro Dosis

0,5–20 mg pro Tag

Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen,    Übelkeit, PTSD, Stress & Stoffwechselstörungen

5% bzw. 10% Öl
(1,67mg bzw. 3,5mg CBD pro Tropfen)

3x täglich 1-5 Tropfen

Standard (empfohlen)

10–100 mg pro Tag

Schmerzen, Entzündungen,       Angst, Depressionen, MS, IBS, Arthritis, Autismus, Borreliose, Autoimmunerkrankung,  Fibromyalgie, geplanter Gewichtsreduktion

10%, 15% bzw. 20% Öl
(3,5mg, 5mg bzw. 6,7 mg CBD pro Tropfen)

3x täglich 1-5 Tropfen

Makro oder therapeutische Dosis

50–800 mg pro Tag

Epilepsie, Krebs, Lebererkrankungen, schweren lebensbedrohlichen Zuständen (Unterstützende Wirkung)

30%, 40% oder 50% CBD Paste

k.A.

 

Ausschlaggebend ist die Menge an Cannabidiol. Zur Entspannung reichen niedrige Dosen. Zum Einschlafen 5 mg am Tag, zum Entspannen bis zu 10 mg. Bei Schmerzen nimmt man 3x täglich 3-5 Tropfen von 5- 20 % Öl. Bei sehr schweren Erkrankungen sollten es aber nicht mehr als 800 mg CBD sein. 

Wie lange nehme ich CBD ein?

CBD kann man als Kur zeitlich begrenzt über einige Woche einnehmen, bei seelischer und körperlicher Anspannung (z.B. Prüfungen), bei Schlaflosigkeit oder Migräne. Bei Schmerzpatienten empfiehlt sich eine dauerhafte Einnahme, ebenso bei Angst- und Panikattacken. Da das CBD antientzündlich, krampflösend und beruhigend wirkt, ist es auch bestens für eine dauerhafte, unterstützende Einnahme geeignet. 

Hat CBD Nebenwirkungen?

CBD wird in der Regel von allen Anwendern gut vertragen. Jedoch können möglicherweise Nebenwirkungen auftreten.  Bei sehr wenigen Anwendern kommt es zu Müdigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Durchfall. Auch Appetitveränderungen können möglich sein. Gewichtsveränderungen können sich eventuell einstellen.

Folgende bekannte Nebenwirkungen von CBD gibt es: 

  • Einfluss auf Enzyme in der Schwangerschaft
  • Erhöhter Augeninnendruck
  • Wechselwirkung mit Arzneimitteln
  • Trockener Mund
  • Erhöhtes Zittern bei einigen Parkinson-Patienten
  • Niedriger Blutdruck
  • Benommenheit, Verwirrtheit
  • Schläfrigkeit

Diese können besonders bei einer Überdosierung auftreten. 

Gibt es mit CBD Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten?

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können nicht ausgeschlossen werden. Hier sollte man auf jeden Fall mit seinem Hausarzt sprechen. Eine kurze Übersicht gibt hier einen Anhaltspunkt dieser Medikamente. 

  • Antidepressiva
  • Benzodiazepine ( Beruhigungs- und Schlafmittel)
  • Betablocker ( gegen Bluthochdruck z.B. Bisoprolol, Metoprolol)
  • Medikamente gegen den Grünen Star
  • Antipyretika (Medikamente gegen Übelkeit)
  • Opiate und Diclofenac
  • Blutgerinnungshemmer
  • Antiallergische Medikamente
  • Immunsuppressiva
  • Arzneimittel mit Herzfrequenz-steigernder Wirkung 

Bin ich bei der Einnahme von CBD fahrtüchtig?

Sicher stellt man sich die Frage, ob man sich strafbar macht, wenn man CBD ein nimmt und Auto fährt. Wenn der THC Gehalt passt, dieser liegt unter 0,2 % ist eine Fahrtüchtigkeit auf jeden Fall gegeben. CBD Produkte, welche in Deutschland frei verkäuflich und völlig legal sind, erfüllen diese Bedingung auf jeden Fall. CBD hat keinerlei psychoaktive Inhaltsstoffe, daher ist Auto fahren völlig Problemlos. Man sollte jedoch selbst aufpassen, wenn man sich müde fühlt und wie jeder übermüdete Autofahrer eine Pause einlegen. 

Schlagen Drogentests bei CBD positiv an? 

Geringe Mengen von THC können sich im Körper bei längerer Einnahme von CBD im Körper ansammeln. Laut Gesetz ist dies zulässig. Im Straßenverkehr ist es dies jedoch nicht. Hier empfiehlt es sich, die Herstellerinformationen genau nach zu lesen. Schnelltests der Polizei weisen einen THC Gehalt ab einen Grenzwert von 50ng/ml, oft auch darunter aus. Um hier sicher zu gehen, sollte man auf einen Bluttest bestehen. Dieser ist wesentlich genauer und kann die einzelnen Cannabinoide unterscheiden. Hier kann man Missverständnisse ausräumen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen